Voruntersuchung

Zunächst ist eine gründliche und umfangreiche Voruntersuchung bei einem auf Laserkorrekturen spezialisierten Augenarzt notwendig.
Gründliche Voruntersuchung zur Augenlaser-BehandlungDie gewonnenen Daten sind erforderlich, um zu entscheiden, ob eine Eignung für die Laserkorrektur gegeben ist.

Ist dies der Fall so wird der Augenarzt die passende Behandlungsmethode auswählen und in einem ausführlichen Gespräch auf diese vorbereiten.

Behandlungstag

Vor der eigentlichen Behandlung werden die Augen mit Augentropfen betäubt. Nach wenigen Minuten ist dies der Fall. Nach Lagerung des Patienten beginnt nun der computergesteuerte und vom Augenarzt über ein Operationsmikroskop gelenkte Eingriff.
Untersuchung Augenlaser-BehandlungSollten sich die Augen unwillkürlich bewegen, so sorgt das intelligente Eyetracking-System dafür, dass der Laserstrahl weiterhin exakt an der Stelle der zu behandelnden Zone am Auge auftrifft oder der Lasereinsatz unterbrochen wird, bis das Auge wieder die korrekte Position erreicht hat.
Nach der Behandlung erhält der Patient noch einige Verhaltensregeln, bevor er das Laserzentrum verlässt.

Je nach OP-Methode kann circa nach 1 – 5 Tagen wieder gearbeitet werden.

 

Nachuntersuchung

Kontrollen sind unverzichtbar.

Trotz des minimalen Risikos muss auch ein behandeltes Auge regelmäßig nachuntersucht werden. Nachuntersuchungen sind meist nach 1 Tag, nach 5 Tagen, nach 1 Monat, nach 3 Monaten und nach 1 Jahr erforderlich.